Kindern mit medizinischen und psychischen Erkrankungen helfen, das Beste aus der Schule herauszuholen

AUTISMUS

Autismus ist eine Spektrumbedingung. Mit der richtigen Unterstützung können alle Kinder und Jugendlichen mit Autismus lernen und sich entwickeln.

sebastian muller 52 unsplash

UNTERSTÜTZUNG VON STUDENTEN             MEHR INFORMATIONEN

Die National Autistic Society beschreibt Autismus als "eine lebenslange Entwicklungsstörung, die sich darauf auswirkt, wie Menschen die Welt wahrnehmen und mit anderen interagieren". Es heißt weiter: "Autismus ist keine Krankheit oder Krankheit und kann nicht geheilt werden."

Autismus ist eine Spektrumbedingung, was bedeutet, dass Menschen mit Autismus bestimmte Schwierigkeiten haben, aber auf unterschiedliche Weise betroffen sind. Menschen mit Autismus können auch unter Angstzuständen, psychischen Erkrankungen und Lernschwierigkeiten leiden.

Es gibt eine anhaltende Debatte über die Prävalenz des Autismus-Spektrum-Zustands. Derzeit werden mehr Männer und Jungen diagnostiziert als Frauen und Mädchen. Die Zahlen aus historischen Studien werden insbesondere zur Diagnose von Mädchen mit Autismus in Frage gestellt. Es wird argumentiert, dass aktuelle Diagnosewerkzeuge normalerweise auf männlichen Merkmalen beruhen, was zu einer Unterdiagnose von Mädchen führt. Im Jahr 2017 wurde eine systematische Überprüfung bestehender Prävalenzstudien durchgeführt und festgestellt, dass die Beziehung zwischen Mann und Frau näher bei 3: 1 lag. (1)

Merkmale von Autismus

  • Probleme und Schwierigkeiten bei der sozialen Interaktion, die als Mangel an Verständnis und Bewusstsein für die Emotionen und Gefühle anderer Menschen auftreten können.
  • Beeinträchtigte Sprach- und Kommunikationsfähigkeiten, die sich in einer verzögerten Sprachentwicklung oder einer Unfähigkeit zeigen können, Gespräche zu beginnen oder ordnungsgemäß daran teilzunehmen.
  • Ungewöhnliche Denkmuster und körperliches Verhalten wie sich wiederholende körperliche Bewegungen.
  • Diese können sich als Handklopfen oder Verdrehen und Entwickeln festgelegter Verhaltensroutinen zeigen, die dann dazu führen können, dass das Kind sehr verärgert wird, wenn die Routinen dann unterbrochen werden.
  • Eine Reihe von Fachausbildungs- und Verhaltensprogrammen hat sich bei der Entwicklung und Verbesserung der Fähigkeiten von Kindern und Jugendlichen mit Autismus als wirksam erwiesen.

Unterstützung von Studenten mit Autismus

jason leung 479251 unsplash

  • Sprechen Sie mit dem Schüler und seiner Familie, um herauszufinden, welche Strategien ihm helfen, zu Hause zurechtzukommen.
  • Entwerfen Sie Routinen, die die individuellen Bedürfnisse und Stärken des Schülers berücksichtigen.
  • Berücksichtigen Sie die sensorische Umgebung, da viele Menschen mit Autismus eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Geruch, Geräusch und Empfindung haben.
  • Fragen Sie die Eltern / Betreuer, ob der Jugendliche ein sensorisches Profil hat, und verwenden Sie diese Informationen bei der Organisation des Klassenzimmers.

Kommunikation

  • Die Verwendung von Metaphern ist nicht hilfreich.
  • Eine ruhige Stimme und klare Anweisungen sind hilfreich.

Lernumgebung

  • Richten Sie klare Unterrichtsroutinen ein, dies hilft allen Schülern in der Klasse.
  • Bieten Sie einen ruhigen Raum für die Arbeit im Unterricht und eine Auszeit, wenn das Klassenzimmer überwältigend wird.
  • Verwenden Sie die Interessen eines Schülers als Ausgangspunkt, um neue Dinge zu lernen.

Angst reduzieren

  • Ablenkungsaktivitäten wie Achtsamkeitsfärbung, Geigenspielzeug und Rätsel können helfen, Angstzustände zu reduzieren.
  • Stellen Sie Gehörschutz zur Verfügung, um Lärm zu minimieren. Dies hilft bei der Konzentration und reduziert Angstzustände.
  • Warnen Sie nach Möglichkeit vor einer Änderung der Routine.
  • Erklären Sie im Voraus, was auf Schulausflügen oder unbekannten Schulveranstaltungen passieren wird.
  • Bieten Sie bei Bedarf wiederholt Sicherheit an.

Mehr Informationen

(1) Wie ist das Verhältnis von Mann zu Frau bei Autismus-Spektrum-Störungen? Eine systematische Überprüfung und Metaanalyse
Loomes R, Rumpf L, Mandy WPL, 2017

Folgen Sie uns

Folgen Sie uns
Mitreden
Facebook instagram Twitter

Newsletter

Newsletter
Melden Sie sich für unsere an  NEWSLETTER