Kindern mit medizinischen und psychischen Erkrankungen helfen, das Beste aus der Schule herauszuholen

DEPRESSION

Depression ist eine Stimmungsstörung, die durch anhaltend schlechte Laune gekennzeichnet ist und zwischen 1 und 3% der jungen Menschen betrifft.

sebastian muller 52 unsplash

UNTERSTÜTZUNG VON STUDENTEN             MEHR INFORMATIONEN

Ursachen von Depression

  • Niemand verursacht Depressionen.
  • Familiengeschichte, stressige Lebensereignisse wie der Verlust eines Elternteils, Scheidung oder Diskriminierung und andere physische oder psychische Probleme sind alles Faktoren, die zum Ausbruch einer Depression beitragen.
  • Zu den Faktoren, die das Risiko einer Depression für Kinder und Jugendliche erhöhen können, gehören Stress, der Verlust eines Elternteils oder einer Person, die sie lieben, die Auflösung einer romantischen Beziehung, Aufmerksamkeitsverhalten oder Lernstörungen, Missbrauch oder Vernachlässigung sowie chronische Krankheiten wie Diabetes.

Symptome einer Depression

Es gibt viele Symptome im Zusammenhang mit Depressionen, die das Erkennen erschweren können. Häufige Depressionssymptome bei Kindern sind:

  • einfach die meiste Zeit unglücklich erscheinen
  • Kopfschmerzen, Bauchschmerzen, Müdigkeit und andere vage körperliche Beschwerden, die keine offensichtliche Ursache zu haben scheinen
  • anhaltend müde 
  • In der Schule geht es schlecht
  • große Gewichtsveränderungen
  • ungewöhnlich gereizt, mürrisch oder ruhig und introvertiert sein
  • das Interesse an Lieblingshobbys verlieren
  • schlechtes Selbstwertgefühl oder wiederkehrende Gefühle der Wertlosigkeit
  • sich selbst schaden wollen
  • übermäßig selbstkritisch  
  • Selbstmord erwägen

Es ist nicht immer leicht, Depressionen bei Kindern zu erkennen, da sie möglicherweise nicht in der Lage sind, ihre Gefühle auszudrücken und auf ihre Stimmungen körperlicher zu reagieren.

Behandlungen für Depressionen

  • Mit Unterstützung von Freunden, Familie und Schule haben viele junge Menschen berichtet, dass sie sich allmählich besser fühlen.
  • Bei anhaltender Depression stehen verschiedene Behandlungen zur Verfügung, darunter kognitive Verhaltenstherapie (CBT) und Familientherapie oder zwischenmenschliche Therapie. Diese sind über die örtlichen Kinder- und Jugendgesundheitsdienste (CAMHs) erhältlich.
  • Bei sehr schweren und anhaltenden Depressionen können Medikamente eingesetzt werden.
  • Übung kann helfen, Symptome zu lindern  

Unterstützung von Schülern mit Depressionen

jason leung 479251 unsplash

Verhalten

  • Achten Sie auf Verhaltensänderungen wie Lethargie, Reizbarkeit, Selbstkritik, Verspätung und vermehrte Abwesenheit.
  • Obwohl sich der junge Mensch als zurückgezogen oder nicht interessiert präsentiert, ignorieren Sie ihn nicht und ermutigen Sie ihn sensibel zum Lernen.
  • Geben Sie nicht auf, wenn Hilfsangebote abgelehnt werden. Sensibel weiterhin Unterstützung anbieten.

Arbeitslast verwalten

  • Das Zurückfallen bei der Schularbeit erhöht den Stress und die Angst, da sie sich möglicherweise mit der Menge an Arbeit überfordert fühlen, die sie verpasst haben. Treffen Sie sich mit dem Jugendlichen und besprechen Sie einen Plan, um die Arbeit nachzuholen.

Mehr Informationen

Folge uns...

Folge uns...
Mitreden
Facebook instagram Twitter

Newsletter

Newsletter
Melden Sie sich für unsere an  NEWSLETTER