Kindern mit medizinischen und psychischen Erkrankungen helfen, das Beste aus der Schule herauszuholen

DOWN-SYNDROM

Das Down-Syndrom ist eine lebenslange genetische Störung, die die normale körperliche Entwicklung eines Babys beeinträchtigt und leichte bis schwere Lernschwierigkeiten verursacht. Das Down-Syndrom wird auch als Trisomie 21 bezeichnet.

sebastian muller 52 unsplash

UNTERSTÜTZUNG VON STUDENTEN             MEHR INFORMATIONEN

  • Kinder, die mit dem Down-Syndrom geboren wurden, haben ein erhöhtes Risiko für zusätzliche gesundheitliche Komplikationen wie angeborene Herz-, Seh- und Hörprobleme. 
  • Das Downs-Syndrom tritt in Großbritannien bei etwa 1 von 1,000 Lebendgeburten auf. 
  • Es ist nicht klar, was das Down-Syndrom verursacht, aber es scheint, dass der größte Risikofaktor das Alter ist, in dem eine Frau geboren wird. Das größte Risiko (1 von 30) besteht bei Frauen, die 45 Jahre oder älter sind.

Unterstützung von Studenten mit Down-Syndrom

jason leung 479251 unsplash

  • Die individuelle Lernunterstützung für jeden Schüler mit Down-Syndrom ist je nach körperlichen und entwicklungsbedingten Bedürfnissen unterschiedlich. 
  • Einige Kinder und Jugendliche haben ein EHCP, das ihre körperlichen und Lernbedürfnisse ermittelt. 
  • Ein niedriger Muskeltonus kann zu Schwierigkeiten bei der Kontrolle einiger Körperbewegungen führen. 

Organisation des Klassenzimmers

  • Sitzpläne für Klassen sollten individuelle Bedürfnisse wie Hör- und Sehschwierigkeiten berücksichtigen.  
  • Der Rat eines Ergotherapeuten zur richtigen Positionierung bei der Arbeit am Schreibtisch hilft einem Schüler, das zu entwickeln, was für ihn am besten funktioniert. 

Kommunikation 

  • Der Zugang zu einem Sprach- und Sprachtherapeuten hilft den Lehrern, ein Programm zu entwickeln, das auf die Bedürfnisse des Einzelnen zugeschnitten ist.   
  • Seien Sie bei der Erteilung von Anweisungen klar und beschränken Sie sich auf ein oder zwei Schritte gleichzeitig. 
  • Zeichen und Symbole können bei der Kommunikation helfen. 
  • Visuelle Erinnerungen helfen bei der Verarbeitung von Informationen.
  • Es kann sehr hilfreich sein, wenn Gleichaltrige auch das Signieren lernen.

Lernbedürfnisse 

  • Einige Kinder mit Down-Syndrom lernen das Lesen mit der gleichen Geschwindigkeit wie Gleichaltrige ohne Down-Syndrom. Es ist sehr wichtig, ebenso hohe Erwartungen zu haben. 
  • Bei einigen Kindern mit Down-Syndrom sind ihre Lesefähigkeiten weiter fortgeschritten als die verbalen Kommunikationsfähigkeiten. Es ist wichtig, dass Unterschiede in der Entwicklungsrate den Fortschritt nicht einschränken. 
  • Die Entwicklung der Schreibfähigkeiten folgt im Allgemeinen dem gleichen Muster wie bei anderen Kindern, kann sich jedoch verzögern.

Mehr Informationen

Folgen Sie uns

Folgen Sie uns
Mitreden
Facebook instagram Twitter

Newsletter

Newsletter
Melden Sie sich für unsere an  NEWSLETTER