Kindern mit medizinischen und psychischen Erkrankungen helfen, das Beste aus der Schule herauszuholen

DYSPRAXIE

Dyspraxie ist eine Form der Entwicklungskoordinationsstörung (DCD), die Schwierigkeiten mit den grob- und feinmotorischen Fähigkeiten verursacht. Es kann auch Sprache, Wahrnehmung und Denken beeinflussen.  

sebastian muller 52 unsplash

UNTERSTÜTZUNG VON STUDENTEN             MEHR INFORMATIONEN

Ursachen von Dyspraxie

  • Dyspraxie ist eine lebenslange Erkrankung.
  • Die Unreife der Neuronenentwicklung im Gehirn kann für DCD verantwortlich sein.
  • Es besteht ein höheres Risiko, an Dyspraxie zu erkranken, wenn ein Baby vorzeitig geboren wird, mit einem niedrigen Geburtsgewicht geboren wird, wenn in der Familie Dyspraxie in der Vorgeschichte aufgetreten ist oder wenn eine werdende Mutter Alkohol trinkt oder illegale Drogen nimmt.

Symptome einer Dyspraxie

  • Eine schlechte Koordination macht es schwierig, einen Ball zu springen, zu hüpfen, zu fangen oder zu treten.
  • Schüler können Schwierigkeiten haben, eine Schere zu benutzen, ordentlich zu schreiben, Perlen einzufädeln oder Schnürsenkel zu binden.
  • Für Schüler kann es schwierig sein, Treppen hoch und runter zu gehen.
  • Einige Schüler haben möglicherweise Schwierigkeiten, sich zu konzentrieren.
  • Einige Schüler haben möglicherweise Schwierigkeiten, sich selbst zu organisieren.
  • Einige Schüler können frustriert sein und ein geringes Selbstwertgefühl und Verhaltensprobleme entwickeln.
  • Ältere Schüler versuchen möglicherweise zu vermeiden, im Unterricht schreiben oder am Sportunterricht teilnehmen zu müssen.

Dyspraxie behandeln

  • Dyspraxie kann nicht geheilt werden, aber den Schülern kann geholfen werden, die Herausforderungen zu meistern, denen sie gegenüberstehen.
  • Bei einer kleinen Anzahl von Kindern können die Symptome mit zunehmendem Alter nachlassen
  • Die meisten Kinder benötigen professionelle Hilfe, um ihr volles Potenzial auszuschöpfen.
  • Eine frühzeitige Beurteilung ist entscheidend für die Bereitstellung angemessener Hilfe.
  • Die häufigste Intervention ist ein aufgabenorientierter Ansatz. Dies beinhaltet die Arbeit an bestimmten Aufgaben, die Schwierigkeiten verursachen, und die Suche nach Wegen, um diese Schwierigkeiten zu überwinden.
  • Aufgaben werden in der Regel in kleine Schritte unterteilt, in denen bestimmte Bewegungen unterrichtet und regelmäßig geübt werden.

Unterstützung von Studenten mit Dyspraxie

jason leung 479251 unsplash

Früherkennung und Bewertung

  • Die medizinische Diagnose über einen Hausarzt mit Überweisung an einen Kinderarzt und Ergotherapeuten (OT) hilft einem Kind, auf die benötigte Hilfe zuzugreifen.
  • Eine kognitive Beurteilung durch einen Bildungspsychologen oder Fachlehrer kann Schwachstellen im Arbeitsgedächtnis und in der Verarbeitungsgeschwindigkeit aufzeigen.

Hilfe bei der Organisation

  • Zielgerichtete Unterstützung, um die Stärken und Schwächen eines einzelnen Schülers zu identifizieren.
  • Ein klarer und vorhersehbarer Tagesablauf kann zur Entwicklung der Unabhängigkeit beitragen.
  • Drucken Sie zu Beginn des Unterrichts Hausaufgaben aus oder geben Sie Hausaufgaben aus, und geben Sie den Schülern Zeit, sich um Klärung zu bemühen.
  • Es ist hilfreich, sich die entsprechenden Ressourcen zu merken und bei der Organisation von Arbeiten und Notizen zu helfen.

 Hilfe im Unterricht

  • Bauen Sie Möglichkeiten für Schüler ein, aufgabenorientierte Fähigkeiten zu üben.
  • Verwenden Sie beim Unterrichten von Schreibfähigkeiten eine multisensorische Buchstabenformation, Sandpapier, Reisschalen und Luftschreiben.
  • In PE helfen Sie dabei, die Koordination mit dem Werfen von Sitzsäcken zu entwickeln, auf einer Leine zu gehen und Balance- oder Wackelbretter bereitzustellen.
  • Stellen Sie Augenkontakt her, bevor Sie Anweisungen geben, verwenden Sie eine einfache Sprache und geben Sie Anweisungen in ein oder zwei Schritten.
  • Geben Sie Zeit für die Verarbeitung und warten Sie auf eine Antwort.
  • Geben Sie visuelle Hinweise sowie mündliche Anweisungen.
  • Eine Lernumgebung mit geringen Stimuli hilft, wenn ein Schüler leicht abgelenkt wird.

Mehr Informationen

Folgen Sie uns

Folgen Sie uns
Mitreden
Facebook instagram Twitter

Newsletter

Newsletter
Melden Sie sich für unsere an  NEWSLETTER